1.8. – Railroad grade rocks! (62.6km)

Kaum sind wir nach dem allmorgendlichen Einkauf losgefahren, läuft uns der Schweiss schon wieder in Sturzbächen runter. Schon um 9 Uhr ist es unsäglich heiss und der heutige Gesamtaufstieg von über 3500 Fuss ist dem ganzen nicht förderlich. Bis zur Mears Junction gehts auf dem Pannenstreifen des Highways kontinuierlich bergan und erst als wir von da auf die County Road abbiegen flacht der Anstieg etwas ab. Denn die Schotterstrasse verläuft mal wieder da wo früher die Trassen einer Eisenbahn lagen. Was zwar eine unnötig lange Strecke, aber kaum Steigung ergibt. Vorbai an der kargen Felslandschaft wird die Vegetation mit zunehmender Höhe immer dichter und so fahren wir schon bald flankiert von Espen und Nadelbäumen im wohltuenden Schatten weiter. Von Zeit zu Zeit lichtet sich der Wald und es präsentieren sich uns Blicke auf blaue Seen, gegenüberliegende Bergketten und endlose Waldstücke. Die Zivilisation weit zurückgelassen ziehen wir dem Marshall Pass entgegen, den wir auf 10’840 Fuss Höhe überqueren.
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
Wieder sind gegen Mittag Wolken aufgezogen und doch stressen wir uns in der ebenso langen Abfahrt keineswegs. Immer wieder machen wir Fotohalte, geniessen die Aussicht und gönnen den Beinen bei dem kontinuierlichen Gefälle eine wohltuende Pause nach der Anderen. Bei manchen Fotohalten werde ich fast übermütig und kletere halb in den Berg hoch um Hunzi in der Abfahrt im guten Winkel zu erwischen.
SONY DSC
SONY DSC
Der Marshall Pass markiert bereits unseren fünften Tag in Folge mit einem Pass der mindestens 3000 Meter hoch ist und gleichzeitig überqueren wir unsere 13. Continental Divide Querung. Nach etwas über 60km rollen wir im winzigen Kuhkaff «Sargents» ein. Das Eingangsschild grüsst mit der Botschaft «Elevation high, population few». Der einzige Ort für eine Übernachtung ist gleichzeitig auch das einzige Restaurant und der einzige Laden im Dorf. Würde mich nicht verwundern, wenn Sonntag Morgens noch die Messe da abgehalten wird. Wir beziehen ein einfaches Bunkbed-Cabin hinter dem Laden und gönnen uns abermals etwas Entspannung beim Lesen und Route planen.

2 Responses to Tag 33: Salida – Sargents

  1. Beatrice Hunziker sagt:

    Dies ein Tag mit viel Abwechslung, die Fotos beweisen es.

  2. Beatrice Hunziker sagt:

    Ein Tag mit viel Abwechslung, die Fotos beweisen es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*