25.7.16 – Birthday-Double-Millenium-Day

Am Geburtstag hinter einer Baptisten-Kirche im Nirgendwo in Wyoming aufzuwachen, geschieht wohl auch nicht alle Jahre. Ausser man wohnt in diesem Kuhkaff. Dann muss man dies alle Jahre erdulden… Mit der aufgehenden Sonne steigt auch die Temperatur sofort und sowohl im Zelt, wie auch kurze Zeit später auf der Strasse wirds abermals super heiss.
SONY DSC

Aus Wamsutter raus führt eine staubige, anfangs von Pickups und Lastwagen vielbefahrene, Schotterpiste. Jedes Fahrzeugt, dass uns passiert, staubt uns grosszügig ein. Was zusammen mit dem Schweiss, der uns aus jeder Pore drückt, eine wundervolle Dreckpomade entstehen lässt. Das immense Verkehrsaufkommen führt daher, dass wir auf der Nebenstrasse mitten in Gas- und Ölfelder hinausfahren. Je weiter wir uns von Wamsutter entfernen, desto dünner sind die Rigs allerdigns gesäht und desto weniger Verkehr staubt uns im Minutentakt ein. Dafür wird die Strasse aber immer schlechter und im Teils tiefen Kies bleiben wir förmlich stecken.
SONY DSC
Nach einer Strecke von gut zwei Kilometern schrecklichster Strasse wirds wieder besser und schon bald erreichen wir den Highway, der uns bis Baggs führen soll. Mit etwas Gegenwind, aber wieder mit Asphalt unter den Rädern, brausen wir der Ortschaft entgegen. Unterwegs passieren wir die 2000km Marke und eine weitere Continental Divide Überquerung. Dann, nach etwas über 80km fahren wir am Tagesziel ein und checken im Cowboy Inn ein. Nach der längst überfälligen Dusche, gönnen wir uns ein leichtes Mittagessen und ein erstes Geburtstagsbier. Was nach der Hitze von der Fahrt die volle Dröhnung entfaltet. Kaum zurück im Zimmer verschlafe ich tatsächlich den halben Geburtstagsnachmittag. Kleinere Reparaturen an Hunzis Velo und etwas Trash-TV später gehen wir schon dem Nachtessen entgegen. Zur Feier des Tages gibt es Steak und noch ein Bier. Und dann noch eins. Und wenn wir schon dabei sind gleich noch ein doppeltes Bacardi. Das reicht eigentlich für ein leichtes Räuschchen und wir stehen schon fast unter der Tür, als wir mit den einzigen zwei anderen Gästen ins Gespräch kommen.
250716
Dumm nur, dass einer der beiden den Absinth und den Cherry-Vodka aus dem Zimmer holt um auf mich anzustossen. Also bleiben wir noch ein bisschen, trinken noch einen oder zwei und spielen ein paar Runden „Pig rolling“. Spät nachts und definitiv mit einem über den Durst getrunkenen fallen wir ins Bett. Der morgige Tag kann ja heiter werden…

One Response to Tag 26: Wamsutter – Baggs

  1. Beatrice Hunziker sagt:

    Geburtstag – Ausnahmezustand !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*