21.7.16 – Into Mormon-County (85.2km)

Ausgesprochen früh für unsere bisherigen Verhältnisse verlassen wir Afton in den frühen Morgenstunden.
SONY DSC
So sind wir vor dem mühsamen Gegenwind auf der Strasse und kommen gute 20km voran bevor dieser einsetzt. In dieser Zeit erreichen wir den Fuss des Salt River Pass und beginnen mit dem mühsamen Aufstieg. Denn die nächsten 5km gehts steil den Berg hoch. Mit einem kurzen, anstrengenden Effort schaffen wir die Passhöhe und werden oben mit einer wundervollen Aussicht belohnt.
SONY DSC
Noch fast besser ist jedoch die endlos lange Abfahrt auf der anderen Seite. Zwar bremst uns der Gegenwind noch immer etwas, aber so viel Höhenmeter verlieren wir auch ohne Aufwand rasant. Den Schwung nehmen wir gleich aus dem Tal raus in die offene Fläche und fahren ein kurzes Stück zurück nach Idaho. Vor uns öffnet sich das Farmland und die Strasse flacht entsprechend aus. Wie wir später erfahren ist das ganze Gebiet absolutes Mormonen-Land. Für heute gibt es also kein Feierabend-Bier
SONY DSC
Um die Mittagszeit rum sind wir schon kurz vor Cokeville und die Hitze beginnt voll reinzuhauen. Die gut über 30°C heizen den Asphalt und uns gehörig auf. So fahren wir vor 14 Uhr verschwitzt in Cokeville ein, gönnen uns an der Tankstelle eine kühle Erfrischung und checken ins Motel um die Ecke ein. So früh am Tagesziel eingefahren, haben wir den ganzen Nachmittag zum verplämperln. Also kurz duschen und endlich mal wieder den Blog aktualisieren. Dies dauert bis die Bibliothek schliesst. Auf dem Rückweg holen wir uns ein Nachtessen an der Tankstelle, denn der örtliche Diner schliesst um 15 Uhr (WTF, weshalb heisst es Diner?). Also nur Fertigburrito und Chickenwings. Wiedermal…

One Response to Tag 22: Afton – Cokeville

  1. Beatrice Hunziker sagt:

    A guetem Food fählts gwautig, wie mir schynt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*